SUSANNE PITTROFF   |    AUSSTELLUNGEN  |    KUNST IM ÖFFENTLICHEN RAUM      KUNST AM BAU  |   KONTAKT   |    VITA   |  


    site gathering I, Milchhof - Berlin


 
Milchhof

Der Konflikt von Integrität, Abgrenzung, Selbstbestimmung, Integration oder "Auflösung" stehen im Focus der aktuellen Globalisierungsdebatte. Folgende Fragen werden untersucht: Welche Parameter sind wichtig Orientierung zu geben? Welche Parameter lassen uns in diesem System verschwinden? Sind wir im gesellschaftlich, politischem Kontext auf Tarnung bedacht, gehen wir in Deckung? Welche Position nehmen wir ein?
In der hier gezeigten Ausstellung konfrontiert die Künstlerin S.Pittroff uns mit einer Wandmalerei im rechten Teil des Raumes: Ist es ein Spielfeld oder ein Blick durch den Sucher einer Kamera? Auf der gegenüberliegenden Wand, sehen wir (von A. Lubic) einen Teil einer Stadt? - oder die Ankündigung einer Baumaßnahme?
Beide Wandmalereien haben ihre eigene Perspektive.
Auf dem Boden, in der Mitte des Raumes sehen wir zwei Objekte - offensichtlich Ausschnitte eines Ganzen, ein Modell einer Architekturlandschaft, das andere ein Modul einer Camouflage.
In beiden Arbeiten werden typische Verpackungs- bzw. Schutzmaterialien wie Schaumstoff und Sperrholz verwendet. Camouflage steht als Symbol für
Tarnung, Deckung, Schutz. Sperrholz als profanes Baumaterial für temporäre Gebäude, behelfsmäßige Unterkünfte.
Ein Sperrholzmodell notdürftig zusammengestellt kann als Notunterkunft gesehen werden, als Entwurf für ein geplantes Gebäude oder als gestalterisches Objekt.
Welche Realität soll geschaffen werden? Welchen Standpunkt nimmt man ein?
Der runde Spiegel an der Wand zeigt diese Thematik in der Reflektion nochmal auf. Beide Module, das Gebäudemodell wie die Camouflage verdoppeln sich je nach Standort. Die Module werden zum Muster.

Auszug Pressetext

Milchhof



weitere Projekte  << | >>